Presse-Archiv

Veröffentlicht in der Siegener Zeitung im Juli 2018. Wortgetreu wieder gegeben.

 

"Zur richtigen Zeit"

Über eine großzügige Spende in Höhe von 1315 Euro freuten sich jetzt Petra Dickmann und Nathalie Henrichs, die beiden Vorsitzenden des Vereins "Freunde und Förderer von NASCO e.V."

Der Scheck wurde Ihnen und weiteren Mitgliedern des Vereins von Peter Heuel, dem 1. Kassierer des "First Mustang Club of Germany e.V." überreicht. 

Bei dem jährlichen Treffen der Mustang-Liebhaber konnte in beeindruckender Kulisse der LWL Henrichshütte in Hattingen durch den Verkauf von Mustang-Merchandise Produkten eine große Summe eingenommen werden. Mitglieder der Freunde von NASCO e.V. hatten sich bereit erklärt, die Produkte zu verkaufen, um dort auch gleichzeitig ihren eigenen Verein verstellen zu können. Nach der Veranstaltung entschied sich der Vorstand des Mustang Clubs spontan, die Einnahmen des Verkaufs in voller Höhe an das Projekt für Kinder in Abrafo in Ghana zu spenden. Der Club ist bekannt dafür, jedes Jahr mit großen Summen unterschiedliche soziale Projekte zu unterstützen. "Die Nachricht über diese unerwartete, großzügige Spende hat uns sehr gefreut", so Petra Dieckmann. "Wir bedanken uns im Namen der Kinder in Abrafo. Die Spende kommt genau zur richtigen Zeit, da dringend Reparaturen am Gebäude der Schulkantine zu leisten sind." Die "Freunde und Förderer von NASCO e.V." unterstützen ein kleines Projekt in Abrafo/Ghana. Dort wurde durch eine private Initiative bereits vor 20 Jahren begonnen, eine Schule zu bauen.

Inzwischen sind unter anderem ein Kindergarten, ein Brunnen, sanitäre Anlagen und eine Kantine hinzugekommen. Das geplante Waisenhaus befindet sich in der Bauphase. Insbesondere hierfür werden finanzielle Mittel benötigt. Aber auch für die laufenden Kosten der Personalgehälter, Instandsetzungen oder Reparaturen des Schulbusses. Da das Projekt sich ausschließlich über Spenden finanziert, war die Freude besonders groß, als der unerwartete Geldsegen an den Verein ausgehändigt wurde.

Dieser Bericht erschien auch in der Haigerer Zeitung zur gleichen Zeit.